6. Mannschaftsrang bei der ÖM Schüler in Vigaun

Bei den Österreichischen Schülermeisterschaften im Gr.-röm. Stil zeigten sich unsere Schülerringer von der besten Seite. Mit einem Meistertitel durch Roman Kessler und weiteren Top Platzierungen holten wir uns unter 17 Mannschaften den sehr guten 6. Rang

Jonas Metzler zeigte sich bei seinen ersten bundesweiten Meisterschaften als einer der jüngsten Starter von der besten Seite. Mit tollen Aktionen und klaren Siegen zog er ins Finale ein wo er trotz einer Niederlage ebenfalls einen Superkampf lieferte. Wenn er so weiter macht und fleißig trainiert dürfen wir uns in Zukunft noch viel erwarten, das Talent und die Fähigkeit zu Spitzenleistungen hat er.

Schneider Marco verkaufte sich ebenfalls gut, zeigte einige schöne Techniken und holte als 6. einen Mannschaftspunkt für Mäder.

Mit einer Energieleistung im entscheidenden 3. Kampf holte sich Roman Kessler verdient seinen ersten österreichischen Meistertitel. Er zeigte vor, dass man sich nach Niederlagen einfach aufraffen und neu motivieren muss, dann sind sehr gute Ergebnisse möglich. Bravo Roman.

Ebenfalls eine Top Leistung zeigte sein Bruder Leonhard Kessler in der mit 14 Startern am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 46kg. Leo gab nie auf, kämpfte wie ein Löwe und zeigte offensiven Ringsport. Mit 3 hart erkämpften Siegen und einer kappen Niederlage gegen den späteren Meister zog er ins Finale um den 3 und 4. Platz ein. Hier zeigte er wieder eine sehr gute Leistung, siegte schlussendlich klar und wurde verdient 3.

Martin Bischof war in der selben Gewichtsklasse am Start und konnte ebenfalls einen Sieg erkämpfen. Für ihn gilt es fleißig weiter zu trainieren und dabei zu bleiben, dann kann auch er noch viele schöne Erfolge erreichen.

Tobias Marte musste leider eine Gewichtsklasse aufsteigen, trug aber mit seinem 3. Rang trotzdem zum guten Endergebnis bei.

Nun heißt es fleißig weiter trainieren, die nächsten Wettkämpfe stehen mit dem Schülerturnier in Wolfurt und einem Wettkampf in Sense schon vor der Tür. Der Start ins neue Jahr ist auf jeden Fall gelungen, Trainer Gerzson Öri und die mitgereisten Schlachtenbummler durften zufrieden sein.