Starke Leistung beim Schülerturnier in Aichach

Trotz krankheitsbedingten Ausfällen der halben Schülermannschaft kämpfte unser kleines Team beim mit 348 Startern aus 44 Vereinen sehr gut besetzten Wittelsbacher Landturnier in Aichach ganz vorne mit. Der Lohn für eine tolle Leistung der ganzen Mannschaft waren 5 Medaillen und der 10. Platz in der Mannschaftswertung, Trainer Gerzson Öri war sehr zufrieden.

Thomas Staudacher ist ein Vorbild für die jüngeren Schüler und besiegte seinen Finalgegner klar. Seine Beinangriffe sind sehr explosiv und wirksam, der Lohn war der Sieg in seiner Gewichtsklasse.

Martin Bischof kämpfte mutig und entschlossen und wurde mit 2 Siegen Zweiter bis 42 kg. Bravo!

Lukas Metzler wurde bis 23kg ebenfalls 2. Er ist top motiviert, offen fürs Lernen und kann schon einige wichtige Techniken im Kampf durchbringen.

Jonas Metzler zeigte im Laufe des Turniers schöne Schulterschwünge und Beinangriffe. Mit 3 Siegen wurde er 3, er hat großes Talent fürs Ringen.

Roman Orlich wurde mit 1 Sieg 2. Er hat im Schnelligkeitsbereich das größte Verbesserungspotential, die Ansätze sind gut.

Leonhard Orlich kämpfte dieses Mal in einer neuen Gewichts- und Altersklasse. Trotzdem konnte er einen Kampf gewinnen. Seine größten Verbesserungsmöglichkeiten liegen im technischen Bereich, vom Kampfgeist her gibt er immer alles.

Allgemein kann gesagt werden, dass solche stark besetzten internationalen Turniere sehr wertvoll sind um Erfahrungen zu sammeln. Nur im Wettkampf können wir das im Training Gelernte umsetzen und ausprobieren. Nur durch Sieg und Niederlagen bei Wettkämpfen kann sich ein Sportler in Kombination mit fleißigem Training weiterentwickeln.

Erfreulich ist, dass wir mittlerweile schon so stark sind, dass wir auch bei vielen Ausfällen vorne mithalten können. Die Anfängergruppe hat sich sehr gut entwickelt, und geht mit Riesenschritten Richtung Leistungsgruppe Schüler.

Ein herzlicher Dank auch an Familie Metzler und Elke Orlich für die Unterstützung beim Fahren und als Betreuer. An diesem Samstag waren alle zusammen wirklich ein Team auf das wir stolz sein dürfen.