URC Mäder 3. Platz beim Schülerturnier in Sense (CH)

Beim mit 211 Startern sehr stark besetzten internationalen Schülerturnier in Sense (CH) erreichten unsere Schüler mit einer Topleistung den 3. Rang unter 21 Mannschaft. Erfreulich war, dass sowohl die Anfänger, als auch die arrivierten Ringer zum Erfolg beitrugen und der URC Mäder mit 13 Startern auch quantitätsmäßig bei den führenden Vereinen war. Die gute Arbeit der Trainer und der Fleiß der Schüler schlagen sich nun schön langsam in tollen Erfolgen nieder.

Beim ersten Turnier nach dem Stilartwechsel zeigte sich, dass die Umstellung auf Freistil schon recht gut gelungen ist. Der Wettkampf war sehr aufschlussreich und zeigte gut auf in welchen Bereichen wir uns noch verbessern müssen. Wir dürfen aber auch auf das bisher Erreichte zu Recht stolz sein und daraus Motivation für die Zukunft schöpfen.

Die besten Leistungen aus Mäderer Sicht boten Thomas Staudacher, Leon Pointner, Roman (alle 1.) und Leonhard Orlich (3. Mit 5 Siegen). Die größte Steigerung war bei Thomas zu sehen, hier zeigt sich, dass er neben dem Vereinstraining auch öfters am Vorarlberger Kadertraining teilnimmt und sich dadurch schneller entwickelt. Seine Leistung sollte für die jüngeren Sportler ein Vorbild sein.

Weitere Medaillen für Mäder erkämpften Jonas Metzler (3.) und Tobias Marte (2.). Lukas Metzler (5.), Stefanie Staudacher und Ullmann Sebastian (6.) platzierten sich ebenfalls unter den ersten 6 und sorgten damit für weitere Mannschaftspunkte. In ihren sehr stark besetzten Gewichtsklassen blieben Martin Simma und Patrik Raidel trotz Einzelsiegen dieses Mal ohne Platzierung. Macht nichts beim nächsten Mal läuft´s besser, das Talent und die Einstellung zum Siegen haben sie.

Marco Rosandic und Christoph Schneider blieben dieses Mal ohne Sieg, auch bei ihnen wird es mit entsprechendem Training beim nächsten Mal wieder besser laufen. Ein spezieller Dank auch an alle Betreuer und Eltern die durch ihren Einsatz und die Bereitstellung der Fahrtmöglichkeiten den Turnierbesuch erst möglich machten.